Studentische Hilfskraft (w/m/d) Ausstellungsevaluation DASA Arbeitswelt Ausstellung Dortmund


Kontaktinformationen
Ansprechpartner Verkäufer
0231 9071 2632
Webseite
0,00 €
Weitere Informationen

Wir suchen ab 01.02.21 eine SHK zur Unterstützung unseres Forschungsprojekts "Potenziale und Grenzen des Storytelling in Ausstellungen".

Die DASA Arbeitswelt Ausstellung präsentiert – erlebnishaft und interaktiv- auf 13.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche Arbeitswelten von gestern, heute und morgen. Sie ist die ständige bildungsaktive Einrichtung der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin und informiert die Öffentlichkeit über die Arbeitswelt, ihren Stellenwert für Individuum und Gesellschaft sowie über die Bedeutung menschengerechter Gestaltung der Arbeit. Jährlich besuchen die DASA mehr als 185.000 Menschen in der Dauerausstellung, Wechselausstellungen und Veranstaltungen.

Die DASA Arbeitswelt Ausstellung sucht zum 01.02.2021

eine studentische Hilfskraft (w/m/d)

• bis EntgeltGr 3 TVöD
• Teilzeit, 12 Std./Woche
• befristet bis 31.01.2022

Das DASA-Forschungsprojekt „Potenziale und Grenzen des Storytelling als Vermittlungsmethode in Ausstellungen“ untersucht die Wirkung von Storytelling auf die Besucher*innen. Hierzu wurden in der Wechselausstellung „Pia sagt Lebwohl“ umfangreiche Daten (qualitative und quantitative) gesammelt, die nun bearbeitet und ausgewertet werden müssen. Die Ausstellung bediente sich der Vermittlungsmethode „Storytelling“ und erzählt eine zusammenhängende fiktive Geschichte. Ziel des Storytelling-Ansatzes ist es, den Besucher*innen den Zugang zu den abstrakten Ausstellungsthemen Tod, Sterben und Trauer zu erleichtern. Inwieweit das gelingt, soll evaluiert werden. Die erarbeiteten Ergebnisse sollen in einem DASA-Forschungskolloquium im Herbst 2021 diskutiert und in weiteren Publikationen an die Fachwelt kommuniziert werden.

Sie unterstützen die Projektleitung bei der Datenverarbeitung, der Ergebnisgenerierung und dem Transfer der Forschung.

Dazu gehören:

• Mithilfe bei Planung und Durchführung des Forschungskolloquiums
– Programmerstellung
– Kontakt zu Vortragenden
– Technische und organisatorische Unterstützung während der Veranstaltung
– Unterstützung beim Zusammentragen, Redigieren und Korrigieren der verschriftlich-ten Tagungsbeiträge

• Mithilfe bei Datenbearbeitung der qualitativen Datenerhebungsmethoden (Ausstellungsanalyse „Judging Exhibitions“, teiln. Beobachtung, leitfadengestützte Interviews)
– Transkription im Programm MAXQDA
– Codierung im Programm MAXQDA
– Zusammenführung der Ergebnisse innerhalb einer Forschungsmethode
– Abgleichen der Ergebnisse zwischen den Methoden (qual.+quant.)

• Mithilfe bei Verschriftlichung der Ergebnisse aller fünf Datenerhebungsmethoden
– Verfassen einzelner Kapitel des Abschlussberichts
– Ggf. Mithilfe bei weiteren Publikationen der Ergebnisse

Ihr Profil:
• Sie sind an einer deutschen Hochschule eingeschrieben und studieren Kultur- oder Sozialwissenschaften, Pädagogik, Kunstvermittlung, Museologie, Geschichte oder vergleichbare Fächer
• Sie studieren mindestens im dritten Semester
• Sie haben idealerweise bereits erste praktische Erfahrungen im Umgang mit quantitativen und qualitativen Forschungsdaten
• Sie haben idealerweise bereits Erfahrungen im Verfassen wissenschaftlicher Texte und in der Vorbereitung wissenschaftlicher Veranstaltungen
• Sie sind kommunikationsstark und übernehmen gerne Verantwortung
• Sie arbeiten zuverlässig und lösungsorientiert

Wir bieten:
• abwechslungsreiche Tätigkeit in einem multidisziplinären Team
• gutes Arbeitsklima in teamorientierten Strukturen
• eine engagierte Personalentwicklung mit bedarfsgerechten Qualifizierungsmöglichkeiten
• Möglichkeiten berufliche und familiäre Interessen miteinander zu vereinbaren
• ein engagiertes betriebliches Gesundheitsmanagement

Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin hat sich die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern zum Ziel gesetzt.
Begrüßt werden zudem Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten.
Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Interesse geweckt?

Dann überzeugen Sie uns mit Ihrer aussagekräftigen Bewerbung bis zum 15.01.2021 unter Angabe des Kennworts „Evaluation“, die Sie als zusammenhängende PDF-Datei an
hawig.jana@baua.bund.de senden.

Bei fachlichen Fragen und zum Verfahren können Sie sich gerne an Frau Hawig, Tel. 0231/9071-2632 wenden.

Weitere Informationen finden Sie unter www.baua.de bzw. unter https://www.dasa-dortmund.de/besucherinfos/ueber-die-dasa/stellenausschreibungen?no_cache=1#c1886

Anzeigenaufrufe: 81